MoH: Warfighter – Das Ende der einst erfolgreichen Shooterreihe?

Medal_of_Honor_2_Warfighter_teaser

Es könnte für die Marke Medal of Honor zu spät sein, so prophezeit es zumindest Wedbush-Analyst Michael Pachter und führt dabei Argumente an, die jeder verstehen kann. Natürlich geht es um Geld, welches mit dem Verkauf von Medal of Honor Warfighter nicht verdient worden ist. Zwar gibt es keine verlässlichen Aussagen über die Gewinne und Verluste sowie über die Verkäufe, aber bereits EA-Chef John Riccitiello räumt ein, dass man mit dem Verkauf des Shooters unter den Erwartungen liegt. Wenn man Pachter glauben kann, sollen mehr als 100 Millionen Dollar Umsatzverlust zu beklagen sein. Dieser Umsatzverlust  entspricht ungefähr 1.6 Millionen Versionen.

Zudem sind die Wertungen für den auf die Frostbite 2.0 Engine basierten Militär Shooter bei einer Durchschnittsbewertung von nur 50 von 100 Punkten. Im Jahr 2012 erhielt Medal of Honor aufgrund des schlechten Einzelspielermouds immerhin noch eine Bewertung von 75.

Weiterhin äußert Pachter, dass EA Activisions Führungsposition im Shooter-Segment für mehrere Jahre nicht ernsthaft angreifen kann, denn künftig werden gerade Spieler in Deutschland, die sogar auf die sonst weltweite 50% Rabattaktion keinen Zugriff hatten, genaustens überlegen was dort in den Warenkorb gesteckt wird.

Nach diesen Worten von Michael Pachter tröstet es einen wohl kaum, dass man immerhin einen Zugang zur Betaversion von Battlefield 4 zu seiner Vorbestellung erhalten hat.

Was meint ihr zu dieser Situation? Wird es ein weiteres Medal of Honor geben? Schreibt in unsere Kommentare.

Update: Ganz so mieserabel wie bisher gedacht scheinen die Verkaufszahlen des Shooters Medal of Honor: Warfighter wohl doch nicht zu sein. Aus einem aktuellen Eintrag bei VGChartz geht hervor, dass von Medal of Honor: Warfighter bisher rund 650.000 Exemplare verkauft wurden. (PlayStation 3 und Xbox 360). Hinzu kommen noch die Verkäufe für den PC, zu denen bisher leider noch keine Angaben gibt.

3 Responses to MoH: Warfighter – Das Ende der einst erfolgreichen Shooterreihe?

  1. Bitte nicht! 60 € zum Fenster rausgeworfen!

  2. Ganz im Ernst, Medal of Honor gehört für mich zum besten Shooter. Ich liebe die Arbeit, die Danger Close leistet. Man darf nicht vergessen, dass MOH zu den ältesten Shooter Serien gehört und schon immer vom gleichen Studio und der Führung, der gleichen Männer, entstanden ist. Die Qualitätsmängel liegen, meiner Meinung nach, nicht am Studio, sondern am immer grösser werdenden Druck vom Publisher. Als Dank zur Hochleistung meckert man über schlechte Absatzzahlen. Diese falsche Strategie beobachte ich nicht nur in der Videospielbranche. Ich wäre zutiefst traurig, wenn es kein MOH mehr geben würde. Das darf nicht passieren.

  3. Solange sich Danger Close nicht besinnt und endlich mal wieder einen „wahren“ Medal Of Honor Teil macht, kann die Serie von mir aus „sterben“. Ich bin zwar ein richtiger MOH Fan, aber das neue hat NICHTS mehr mit MOH zutun. Weder Realismus, noch Authentizität wie z.B bei Pacific Assault wurden erreicht. Ich bin richtig enttäuscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.